WPF Darstellendes Spiel (DS)

Das grundlegende Ziel des DS-Unterrichts ist die Entwicklung theaterästhetischer Handlungskompetenzen. Dazu gehört, neben den fachbezogenen Fähigkeiten und Fertigkeiten (z. B. Einsatz von Gestik, Mimik und Stimme), eigene Szenen zu entwickeln und die entstandenen Lösungen zu reflektieren. Das Lernen geschieht in Projekten, der Lernprozess ist ein Teil des Ziels. Die jeweiligen Themenschwerpunkte bzw. Projektinhalte werden gemeinsam mit der Gruppe innerhalb der Lehrplanvorgaben festgelegt. Die Inhalte des Faches beziehen sich auf alle Lebensbereiche. Der ganzheitliche Ansatz ermöglicht einen Beitrag zur umfassenden Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler, dazu zählen unter anderem die Stärkung der Kommunikationsfähigkeit, des Selbstbewusstseins und der Kritikfähigkeit.


Themenbereiche:

  • Training in Körper- und Bewegungstheater (Schauspieltraining)
  • Gestaltung von dramatischen Szenen
  • Aspekte von Theatertheorie und Theatergeschichte

 
Leistungsnachweise:

  • Zwei Klassenarbeiten pro Halbjahr, davon eine praktische und eine theoretische Arbeit. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, beides zu mischen. Eine Klassenarbeit kann auch ein mehrwöchiges Projekt umfassen.
  • Weitere Formen der Leistungsmessung, insbesondere im praktischen und gestalterischen Bereich


Voraussetzungen:

  • Freude am Gestalten (Bewegung und Sprache)
  • Bereitschaft zur Arbeit im Team
  • Offenheit, Kreativität und Neugierde