Schulleiters Tagebuch

Montag, 28. September 2020


Tag 451 der Baustelle

Viel Alltag beherrschte heute das Büro, bürokratischer Kleinkram eben mit Begriffen wie Unterschriften leisten, Post durchgehen, Gespräche hier und da, alle eingeleitet mit Satzanfängen wie: „Hast du eine Minute Zeit?“, „Kann ich dich eben mal was fragen?“, „Gut, dass ich dich treffe…“, „Kann ich kurz reinkommen?“ und ähnliche von mir geliebte Lieblingssätze, von denen ich weiß, sie kosten mehr Zeit als die angefragte Minute.

Am Nachmittag dann ein wieder ein Highlight: Der Kreisbauausschuss hat es sich zur Regel gemacht, die Baustellen, denen sie zustimmen und die viel Geld kosten, auch selbst einmal in Augenschein zu nehmen. Die teuerste Baustelle des Kreises ist derzeit die Erweiterung des IGS in Deidesheim. Daher erhielt ich letzte Woche bereits die Information, dass der Ausschuss heute in Deidesheim tagen wird. Ich solle einen Raum reservieren, Kaffee wäre schön, müsse aber nicht sein. Zu dem Termin war auch der Architekt aus Mainz angereist, der, für mich zum wiederholten Mal, seine Präsentation des geplanten Bauverlaufs vorführte. Soweit, so gut und für mich nichts Neues. Aber geplant war ebenfalls eine Besichtigung der Baustelle. Eigens für solche Zwecke hat der Kreis etwa zwanzig Schutzhelme für Baustellen angeschafft, die nun verteilt wurden. Ich erwischte zunächst einen zu kleinen und musste die Bänder ganz schön weit einstellen. Vorsichtig balancierte ich mit dem noch immer nicht hundertprozentigen Knie über die Bretter, die über den entstandenen Graben gelegt waren, und betrat zum ersten Mal das neue Gebäude im Rohbauzustand. Wir mussten uns vorsichtig durch die eng gestellten Metallstützen schlängeln, die noch immer die frisch betonierte Decke abstützten. Verwundert nahmen einige zur Kenntnis, dass ich alle Räume, die wir betraten, genau zuordnen konnte. Oft genug hatte ich doch die Pläne vor Augen, sodass ich jetzt sogar wusste, wo und in welche die Räume noch in Wände in Trockenbauweise eingezogen werden. Erst einmal wahrgenommen, dass ich mich auskannte, stellten mir die Ausschussmitglieder immer weitere Fragen, da sich die Besichtigungsgruppe immer weiter zerstreute: Bis wohin werden die Toiletten reichen? Bleibt der Mehrzweckraum so groß? Wie wird das Sekretariat aufgeteilt? Wissen Sie, weshalb es in den Decken diese Löcher gibt? So stieg ich vom Schulleiter zum „Baustellenscout“ auf. Und dann betrat ich schließlich den Ort, an dem künftig der Schulleiter sitzen wird und den ich eigentlich selbst beziehen wollte. Dazu wird es wohl nicht mehr kommen. Zwar erfuhr ich, dass der Rohbau mit den zwei weiteren Etagen bis Weihnachten stehen soll und dann der Innenausbau erfolgen kann (wenn denn die Fenster im Januar kommen), aber die Chancen, dass ich das Schulleiterbüro im fertigen Zustand erleben werde, sind dennoch eher gering bis ausgeschlossen. Aber: Ich war heute quasi ja schon mal drin!


Die bisher erschienen Bücher sind erhältlich im: www.littera-verlag.de/Bücher
(Das Autorenhonorar kommt dem Förderverein der IGS zu Gute.)

Letztens 2 Soeben erschienen:
„Letztens 2 - ,
Erlebtes rund um die Schule“
2020

Tagebuch 5
„Schulleiters Tagebuch 5,
Warten auf den Bau“
2017 – 2019

Letztens 1 „Letztens –
Schulleiters Tagebuch ergänzende Kolumnen“

tagebuch_4_ "Schulleiters Tagebuch 4,
Der Weg zum Abitur
2014 - 2017"

Tagebuch 1-3"Deshalb IGS -
Positionen und Hintergründe zur Integrierten Gesamtschule mit Beiträgen aus Schulleiters Tagebuch 1 bis 3"

Tagebuch 3 "Schulleiters Tagebuch 3,
Die ersten Abschlüsse,
2012 - 2014"

Tagebuch 2 "Schulleiters Tagebuch 2,
Der Start in Deidesheim,
2010 - 2012"

Tagebuch 1 "Schulleiters Tagebuch,
Der Start in Wachenheim,
2010 - 2012"