Schulleiters Tagebuch

Mittwoch, 06. Mai 2020


Tag 311 der Baustelle und Tag 3 der schrittweisen Öffnung der Schulen

Eigentlich sollte ja am heutigen Tag die Baustelle im Hof Ost eingerichtet werden. Männer mit grellfarbigen Sprühdosen hatten auf dem Hof vor der Mensa bereits Markierungen aufgesprüht. Beim Blick vom Flur vor dem Sekretariat aus konnte man den Umfang zweier Baucontainer erahnen, eine Stelle war mit dem Wort „Büro“ gekennzeichnet, ebenfalls war zu erkennen, wo ein Fenster den Blick zu der künftigen Baustelle ermöglichen und an welcher Seite sich eine Tür befinden soll. Sah ganz so aus, als würde die Baustelleneinrichtung unmittelbar bevorstehen.

Aber ein anderes Thema drängte sich in den Vordergrund und bannte mich zu ungewöhnlicher Zeit wieder vor das Fernsehen: Die Pressekonferenz der Ministerpräsidentin und der Bildungsministerin. Zuvor hatte eine Runde mit der Bundeskanzlerin Eckpunkte auch zur schrittweisen Öffnung der Schulen stattgefunden. Für Rheinland-Pfalz wurde bekannt gegeben: Die Jahrgänge 5 und 6 kehren ebenfalls mit einer Höchstzahl von 15 Schülerinnen und Schülern pro Lerngruppe in die Schulen zurück, ebenfalls in einer A- und einer B-Woche. Die Jahrgänge 7 und acht werden dann am 8. Juni folgen – alles nur, insofern die Infektionszahlen sich weiter so entwickeln und den niedrigen Wert halten. Ich war erstaunt, wie gelassen ich diese Meldungen verfolgte, aber diese Regelung stellt uns nicht vor unlösbare Aufgaben. Zum einen haben wir den Standort Deidesheim ja bereits geöffnet und dadurch Erfahrungen gesammelt, was den schulspezifischen Wegeplan angeht, was alles erfolgen muss, um den Hygieneplan umzusetzen und vor allem: Bei der Begehung mit dem Gesundheitsamt und dem Schulträger haben wir in Wachenheim die Öffnung bereits mitgedacht. Da ist schon viel Arbeit getan und es bleibt für den verbleibenden Rest noch ausreichend Zeit. Fast fühle ich eine luxuriöse Situation, ganz anders als noch vor zwei Wochen oder zum Zeitpunkt der kompletten Schulschließung, die wir übers Wochenende umsetzen mussten. Auch was das häusliche Arbeiten anbelangt, haben wir inzwischen Wege geschaffen und begangen, die, so wenig Ersatz sie für richtigen Unterricht auch sein mögen, jetzt bereits funktionieren. Hinzu kommt, dass sich bereits eine ganze Reihe von Lehrkräften für ein Benutzerkonto bei der neuen Plattform angemeldet haben. Wenn dies laufen wird, kann der im Wochenrhythmus stattfindende häusliche Unterricht nicht schrecken, denn sowohl Audio- als auch Videokonferenzen werden dann möglich sein.  


Die bisher erschienen Bücher sind erhältlich im: www.littera-verlag.de/Bücher
(Das Autorenhonorar kommt dem Förderverein der IGS zu Gute.)

Letztens 2 Soeben erschienen:
„Letztens 2 - ,
Erlebtes rund um die Schule“
2020

Tagebuch 5
„Schulleiters Tagebuch 5,
Warten auf den Bau“
2017 – 2019

Letztens 1 „Letztens –
Schulleiters Tagebuch ergänzende Kolumnen“

tagebuch_4_ "Schulleiters Tagebuch 4,
Der Weg zum Abitur
2014 - 2017"

Tagebuch 1-3"Deshalb IGS -
Positionen und Hintergründe zur Integrierten Gesamtschule mit Beiträgen aus Schulleiters Tagebuch 1 bis 3"

Tagebuch 3 "Schulleiters Tagebuch 3,
Die ersten Abschlüsse,
2012 - 2014"

Tagebuch 2 "Schulleiters Tagebuch 2,
Der Start in Deidesheim,
2010 - 2012"

Tagebuch 1 "Schulleiters Tagebuch,
Der Start in Wachenheim,
2010 - 2012"