Schulleiters Tagebuch

Tag 607 der Baustelle

Internationaler Frauentag, hmmm, darüber habe ich schon mal geschrieben und von der politisch aufgeheizten Atmosphäre vor Jahren berichtet, in denen es ein richtig strittiges Thema war. Heute erlebe ich davon nicht viel, vermutlich taucht es in der Tagesschau auf, obwohl doch bei Weitem nicht alles in dieser Frage geklärt ist und die Frauen weiterhin schlechteren Lohn für gleiche Arbeit erhalten und nach wie vor in Führungspositionen unterrepräsentiert sind.

Tag 603 der Baustelle

Jetzt war die Schule knapp drei Monate geschlossen und in dem Moment, in dem sie öffnet, wird der Standort Wachenheim zur Baustelle. Bis kurz nach den Osterferien werden die neuen Fenster eingebaut. Außen ist das Gebäude auf der Nordseite bereits eingerüstet, heute erfolgte das Treppenhaus innen, denn auch die unansehnlichen Beton-Glas-Bausteile werden ersetzt. Die Rasenfläche, die beim letzten Wechselunterricht noch als Pausenhof für den sechsten Jahrgang diente, ist dadurch auch nicht mehr nutzbar. Also teilten wir den Schulhof mit den Baugittern in zwei Hälften ein, in einen Bereich um das Klettergerüst und einen Bereich um die Tischtennisplatten. Die Jahrgänge sind dadurch getrennt, eventuelle Kontakt-Nachverfolgungen wären dadurch leichter durchzuführen.

Tag 601 der Baustelle

Heute musste ich einen Tag mit Daheimbüro (wenn ich Homeoffice mal wörtlich übersetze) einlegen. So konnte ich die Dienstbesprechung der Schulaufsicht Neustadt Team Mitte ruhig von zu Hause aus miterleben. Seit zwei Tagen wissen wir ja, dass die Schule für die Jahrgänge 5 und 6 ab Montag ihren Betreib im Wechselunterricht wiederaufnimmt. Und das setzt eine Menge an Tätigkeiten in Kraft. Wie organisieren wir das Ganze jetzt? Stimmen die Papiere des Szenario II zwei noch, die wir im vergangenen Jahr für diesen Fall erstellt haben? Zumindest müssen wir die Begriffe Schulbox durch IServ ersetzen, denn die Plattform hatten wir im letzten Jahr noch nicht. Außerdem bietet sie mehr Möglichkeiten als die Schulbox. Wie ist das mit den Rückmeldezeiten? Dass wir den Wechsel wöchentlich

Tag 596 der Baustelle

Die Bewerbung auf eine Funktionsstelle an einer anderen Schule brachte heute zwei mir fremde Menschen in die Schule. Die beiden Teile des Auswahlverfahrens finden jeweils an der aktuellen Schule statt, Referent und Schulleiterin der fremden Schule reisen dazu an. Ich kenne das ja aus den Funktionsstellen, die bei uns in all den Jahren besetzt wurden. Pandemiekonform fand die Dienstbesprechung mit Abstand unter Masken in der Mensa statt. Thematisch ging es darum, wie wir die Plattform IServ nach der Pandemie weiter nutzen und in den Unterricht einbauen können. Es wurde zügig und gut gearbeitet. Gut gelaufen.

Tag 594 der Baustelle

Nach einem guten halben Jahr ist die Stelle des Direktorstellvertreters seit gestern nicht mehr vakant. Wir konnten den neuen Stellvertreter gestern begrüßen und gleich heute dem Personalrat während eines digitalen Vierteljahresgesprächs vorstellen. Die Stimmung sei gut, meinte der Personalrat, das zeige sich unter anderem darin, dass sich mehr Kolleginnen und Kollegen freiwillig für die weitere Notbetreuung gemeldet hätten, als wir Bedarf haben. Das ist doch schön zu hören. Auch fast alle anderen Punkte konnten wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit beraten und beheben. Die letzte vakante Stelle, die Stufenleitung für Jahrgang 7 und 8, befindet sich derzeit noch in der Widerspruchsphase. Auch da ist also Licht am Ende des halbjährigen Tunnels.

Tag 590 der Baustelle

Gestern ging erneut eine große Videokonferenz in Form einer Dienstbesprechung durchs Netz. Wir wollten die Eckdaten der Leistungsfeststellungen bis zu den Jahreszeugnissen allen bekannt machen. Eine Rückmeldung erhielt ich noch am Abend:

„Ich bin sehr froh, dass durch die Vorgaben zur Leistungsmessung den Schülerinnen und Schülern und auch uns jetzt einiges an Druck genommen wurde - ich finde es sehr gut, wie ihr das gemacht habt!“

Das bereitet doch Freude und da macht das Arbeiten Spaß. Da lohnt sich doch das lange Debattieren in der Schulleitungsrunde. Prima und Danke!

Tag 588 der Baustelle

So, der letzte Container der Rohbaufirma ist abtransportiert, nur die Bürocontainer bleiben stehen. Fast ist der Schulhof leer und könnte, falls sich jemand des Drecks dort annehmen würde, wieder als solcher genutzt werden. Doch die Baustelle bleibt Baustelle. Nach all den Geräten, Baufahrzeugen und angeliefertem Material stehen derzeit nur zwei Sprinter dort und ich konnte immer nur zwei, drei Männer beobachten, die im Rohbau aus- und eingingen. Da keine Werbeschriften auf den Fahrzeugen angebracht sind, weiß ich nicht, was da gerade vor sich geht.

Tag 587 der Baustelle

Seit meinem Lehrergedenken war dieser Tag unterrichtsfrei. Nicht so im Coronajahr. Da wir keinen Tag der offenen Tür durchführten, bekommen wir auch keinen Ausgleichstag. Den hatten wir an die Osterferien gehängt. Nun bekommen wir diesen Ausgleichstag ja nicht und wo er lag, klaffte ein einzelner Freitag. Kurzentschlossen legten wir den beweglichen Ferientag, der klassischerweise auf dem Faschingsdienstag liegt, genau auf diesen Tag. Fasching findet zu Zeiten von Corona eh nicht statt. Nun ist die Schule immer noch dicht, sollte also gar nicht auffallen. Bei Öffnung der Schule hätten wir das Problem bekommen, dass der öffentliche Nahverkehr auf die Ferienregelung umgestellt wurde. Eine einzelne Schule, so die Lehre daraus, sollte nicht ausscheren. Da ich rechtzeitig in der Schule warm, konnte ich den Kindern in der Notbetreuung diese aufschließen. Zwei Schüler warteten bereits ungeduldig und verunsichert vor verschlossener Tür – auch dem Hausmeister war unsere Regelung durchgegangen.

Tag 583 der Baustelle

Im Unterschied zum Rohbau waren heute meine Autofenster eingefroren. Da hat sich wohl etwas Feuchtigkeit zwischen den Gummis eingeschlichen und die gefriert natürlich bei diesen tiefen Temperaturen. Im Rohbau klaffen ja noch alle Fenster- und Türöffnungen leer auf Hof und Schafweide, da kann nichts eingefrieren. Es ist auch derzeit niemand zu sehen. Kein Wunder bei zweistelligen Minusgraden während der Nacht. Der Bau ruht.

Tag 781 der Baustelle

Still ruht der Rohbau, nach langem Regen, jetzt in Eis und Schnee, trist und grau ragt der Beton in die Höhe, nichts passiert, nichts geht voran. Da wunderte ich mich über die Baubesprechung, die dennoch stattfand. Jedenfalls sah ich Menschen mit Ordnern, Papieren und Plänen außen am Bauzaun stehen, also keine Handwerker.

Ich selbst nahm auch an einer teil heute. Allerdings am Standort Wachenheim und wegen einer wesentlich geringeren Baumaßnahme. Bereits in zwei Wochen soll es losgehen: Der Standort erhält im Zuge der energetischen Sanierung komplett neue Fenster. Diese „Operation“ wird am offenen Herzen bei Schulbetrieb stattfinden und will daher genau geplant werden. Immerhin sind zwei Schulen und alle Räume, einschließlich der Treppenhäuser davon betroffen, aus denen diese tristen Glas-Beton-Steine verschwinden werden. Also: Die Nordseite ist zuerst dran. Dort liegen nur ein Klassenzimmer der Grundschule und die verschiedenen Verwaltungsräume. Müsste also gehen. Im Obergeschoss der Kunstsaal und der Computerraum – müsste auch passen. Problematischer wird die Südseite werden, denn dort liegen die Klassenräume. Der Unterricht wird daher in andere Räume verlegt werden, sofern sie vorhanden sind – vermutlich tageweise neu geplant, denn Verzögerungen gibt es immer. Enge Feinabstimmung wird dazu vonnöten sein. Wenn es so laufen wird, wie heute besprochen, kommen wir da gut hin und aneinander vorbei und bis nach den Osterferien soll alles fertig sein. Das heißt: Ob die neuen Fensterbänke dann auch schon drin sein werden, steht noch auf einem anderen Blatt. Schade, jetzt im Fernunterricht wäre das alles besser zu stemmen gewesen. Aber lange geplante, genehmigte und ausgeschriebene Bauvorhaben gehen nicht Hand in Hand mit den Maßnahmen der Landesregierung angesichts einer Pandemie.


Die bisher erschienen Bücher sind erhältlich im: www.littera-verlag.de/Bücher
(Das Autorenhonorar kommt dem Förderverein der IGS zu Gute.)

Letztens 2 Soeben erschienen:
„Letztens 2 - ,
Erlebtes rund um die Schule“
2020

Tagebuch 5
„Schulleiters Tagebuch 5,
Warten auf den Bau“
2017 – 2019

Letztens 1 „Letztens –
Schulleiters Tagebuch ergänzende Kolumnen“

tagebuch_4_ "Schulleiters Tagebuch 4,
Der Weg zum Abitur
2014 - 2017"

Tagebuch 1-3"Deshalb IGS -
Positionen und Hintergründe zur Integrierten Gesamtschule mit Beiträgen aus Schulleiters Tagebuch 1 bis 3"

Tagebuch 3 "Schulleiters Tagebuch 3,
Die ersten Abschlüsse,
2012 - 2014"

Tagebuch 2 "Schulleiters Tagebuch 2,
Der Start in Deidesheim,
2010 - 2012"

Tagebuch 1 "Schulleiters Tagebuch,
Der Start in Wachenheim,
2010 - 2012"