Schulleiters Tagebuch

Tag 303 der Baustelle und Tag 44 der Schulschließung

Das wäre ja was, wenn jede Schule bei einem solch ansteckenden Virus „vor sich hinwurschteln“ könnte. Da sind in erster Linie die Schulträger gefragt, vereint mit den jeweiligen Gesundheitsämtern. Die heutige Schulbegehung war bereits letzte Woche angekündigt worden, wegen des engen Zeittaktes nicht verschiebbar, denn alle Schulen im Landkreis sollten begangen werden, um die getroffenen Maßnahmen eventuell nachjustieren zu können. Also fuhr ich erstmal nach Wachenheim, wo die Begehung beginnen sollte. Für uns zunächst nicht mit der Priorität eins versehen, da die IGS am Standort Wachenheim noch gar nicht öffnet. Aber da ist ja noch die Grundschule im Gebäude und bei den kleinen Kindern ist nochmal größere Sorgfalt vonnöten. Wie ist das mit der Querlüftung bei lediglich kippbaren Fenstern? Wie sind die Laufwege zu verdeutlichen? Wie viele Kinder dürfen gleichzeitig in die Toiletten? Wo stehen zusätzliche Desinfektionsständer am sinnvollsten? Und dergleichen mehr. Alles schien wie geplant umgesetzt, auf nach Deidesheim.

Tag 302 der Baustelle und Tag 43 der Schulschließung

Da hat die Zahl der Baustellentage mal gerade die dreihunderter Marke überschritten – und schon steht ein kleiner Bagger auf dem Schulgelände. Ich erkannte ihn gleich wieder, denn dieses kleine Baugerät hat im letzten Jahr den Boden für das Labyrinth vorbereitet. Heute hub er an verschiedenen Stellen acht Löcher aus, eine Frau mit Glasröhrchen sammelte etwas von dem Aushub ein, anschließend wurde das Loch wieder zugeschüttet. Da staunt der Schulleiter, muss neugierig nachfragen und bekam heraus, dass für den kommenden großen Aushub Proben entnommen werden. Um die Erde aus der künftigen Baugrube entsorgen zu können, muss sie schadstofffrei sein. Daher würde jetzt an verschiedenen Stellen Erde entnommen, die dann in einem Labor untersucht würde. Festgestellt wurde (jetzt erst?), dass weite Teile des Geländes aus Sand besteht. „Der muss komplett abgetragen werden und mit festem Baugrund ersetzt werden!“, meinte der Baustellenleiter aus Mainz. Wer baut schon eine Bildungseinrichtung auf Sand?

Tag 298 der Baustelle und Tag 39 der Schulschließung

Langsam gewöhne ich mich daran, dass wichtige Entscheidungen und E-Mails des Landes am Abend ankommen. Daher schaue ich immer nochmal vor der Tagesschau in den Posteingang für Schulleiter. Heute musste einfach noch was kommen, schließlich wurde gestern beschlossen, die Schule zumindest teilweise wieder zu öffnen. Meine Erwartungshaltung hatte sich bestätigt: Mit der Sendezeit 19.45 Uhr war ein Schreiben aus dem Ministerium angekommen. Die Abschlussjahrgänge sollten ab Montag zurückkommen, natürlich unter strengen Vorsorgemaßnahmen. Zum einen dürfen die Lerngruppen maximal fünfzehn Schülerinnen und Schüler umfassen. Das bedeutet, dass alle Klassen halbiert und in einer A- und einer B-Woche unterrichtet werden...

Tag 296 der Baustelle und Tag 37 der Schulschließung

Tja, so kann es gehen: Gestern Abend erreichte die Schulen ein Elternbrief, der auf gewohntem Weg zu verbreiten sei. Ich stellte ihn gleich auf die Homepage der Schule. Niemand soll sagen können, die Informationen seien nicht rechtzeitig bekannt oder gar hinausgezögert worden. Aber seltsam mutet mich an, dass die Eltern vor den Schulleitungen informiert sind. Allerdings kam das Schreiben vom Präsidenten der Schulaufsicht in Trier. Vielleicht sind dort die Wege kürzer und die Drähte nicht so heiß. In dem Brief standen einige konkrete Hinweise, die wir selbst noch gar nicht hatten. Da ist von einer Woche A und einer Woche B die Rede, in welcher jeweils eine halbe Klasse unterrichtet werden soll. Die maximale Anzahl pro Klassenraum ist auf 15 festgelegt. Dadurch kann ein ausreichend großer Abstand in den Klassenräumen hergestellt werden. Das mag in den Jahrgängen 9 und 10 gelingen, bei der ausdifferenzierten Kurswahl in der Oberstufe ist dieses Modell nicht durchzuhalten, da Lernende in verschiedenen Lerngruppen zusammengefasst sind. Die kann man nicht einfach halbieren und im Wochenwechsel kommen lassen. Und was ist mit Kursen, die sowieso nur mit zwölf Schülerinnen und Schüler besetzt sind? Werden die auch geteilt, kommen die wöchentlich? Warten wir mal ab, was aus dem Ministerium zu hören sein wird. Hoffentlich lässt die erläuternde Botschaft nicht allzu lange auf sich warten!

Tag 295 der Baustelle und Tag 36 der Schulschließung

Was den Schülerinnen und Schülern fehlt, der gewohnte Kontakt zu Menschen aus dem Alltag, das konnte ich heute – ja, genießen. Wir hatten alle Lehrkräfte wieder zu einer Dienstbesprechung in die Turnhalle geladen, die allermeisten hatte ich ja zum letzten Mal zu eben einem solchen Anlass am selben Ort vor zwei Wochen gesehen. Offiziell galt es ja zunächst, die fortdauernde Schulschließung bekannt zu geben und die daraus resultierenden Details und Aufgaben. So setzten wir fest, dass die Tutorinnen und Tutoren nun zu allen Kindern und Jugendlichen ihrer Klassen telefonisch Kontakt aufnehmen sollen, sofern dies noch nicht geschehen war. Es galt ebenfalls, die neuen Aufgabenpakete zu besprechen, die wiederum per Mail verschickt werden sollten, bis die Mediengruppe die landeseigene Plattform Schulbox für unsere Schule für alle Jahrgänge eingerichtet haben wird. Erste Informationen zu ihrer Handhabung wurden heute schon angesprochen.

 

Tag 291 der Baustelle und Tag 32 der Schulschließung

Die Spannung war angesichts der Unsicherheit groß genug und gebannt wartete ich gestern auf die Pressekonferenz der Ministerpräsidentin. Nun ist es also raus: Die Schulen bleiben geschlossen und doch öffnen sie auch wieder, allerdings nur schrittwiese. Der Vorschlag des Robert-Koch-Instituts hat also Gehör gefunden: Zunächst beginnen ab 4. Mai die Klassen, die im kommenden Jahr vor einem Abschluss stehen. Die Option, am 27. April bereits zu beginnen, betrifft uns nicht, denn die diesjährigen Abiturprüfungen sind an allen G9-Gymnasien und IGSn bereits abgeschlossen. Das heißt:

Tag 289 der Baustelle und Tag 30 der Schulschließung

Dann bin ich mal gespannt, denn das Robert-Koch-Institut rät, die Schulen für obere Jahrgänge zu öffnen, die Leopoldina möchte in der Grundschule beginnen. Da steckt noch die Notwendigkeit einer Abstimmung drin. Überhaupt: Was ist denn die Leopoldina? Da musste ich mich erst selbst mal kundig machen und fand heraus, dass es sich um die Deutsche Akademie der Naturforscher handelt, die seit dem Jahr 2008 zur Akademie der Wissenschaften gehört. Der Begriff ist wohl nur für mich neu, denn die Einrichtung wurde bereits 1652 gegründet. Der Name leitet sich von Kaiser Leopold I. ab. Die unabhängige und politisch neutrale Leopoldina bearbeitet wissenschaftlich gesellschaftliche Themen der Zukunft und berät mit ihren Expertisen die Politik. Die Kanzlerin wird mit der Auffassung zitiert, dass die Leopoldina eine „sehr wichtige“ Beratungsfunktion besitze.                

Tag 288 der Baustelle und Tag 29 der Schulschließung

Ein Osterfest der anderen Art. Lediglich zu viert durchstreiften wir in diesem Jahr den Garten, um die bunten Eier, Hasen und Kleinigkeiten zu suchen. Auch der sonst für zahlreichere Menschen zubereitete Brunch war mangels Teilnehmer stark reduziert. „Ich vermisse meine Geschwister und die Oma aus Saarbrücken“, lautete der Kommentar meines Sohnes. Auch der eine oder andere Schulfreund kamen in diesem Zusammenhang schon mal vor. Ohne wirtschaftlichen oder gesundheitlichen Aspekt sind dies wohl die spürbarsten Auswirkungen in dieser so seltsamen Zeit. Das konnte auch die digitale Verbindung über die Mobiltelefone nur ein kleiner Ersatz sein, wenngleich Bilder vom Frühstück in und nach Bremen hin und her gesandt wurden. Auch ein Kollege schrieb mir, dass seine Kinder „…vor allem ihre Freunde und den sozialen Kontakt vermissen und nicht den verpassten Schulstoff“.

Tag 284 der Baustelle und Tag 25 der Schulschließung

So, heute beginnen die Osterferien für alle. Auch die Sekretariate sind jetzt zu, die Schule noch etwas einsamer. Dafür laufen die Fensterputzer durchs Haus und immer wieder falle ich auf fremdes Stimmengewirr herein. Draußen steht gar ein weißer Hubsteiger mit Korb, der die oberen Etagen anfährt. Das Abiturzeugnis, das in der Sprachenfolge einen Fehler aufweist, ist ebenfalls wieder angekommen. Wir geben kein neues Zeugnis raus, bis das fehlerhafte geschreddert ist. Nicht auszudenken, wenn zwei unterschiedliche Zeugnisse mit demselben Abschluss unterwegs wären.

Tag 281 der Baustelle und Tag 22 der Schulschließung

Mit dem heutigen Tag haben bei uns formal die Osterferien begonnen. Nun ist auch das Sekretariat leer und die Schule dadurch nochmals einsamer. Vom Ministerium gingen die beiden Elternbriefe jetzt in türkischer und arabischer Übersetzung ein. Ebenfalls erhielten wir drei Seiten mit Hinweisen zur Notenfindung in diesen ungewöhnlichen Zeiten. Darin sind drei Öffnungsszenarien berücksichtigt: direkt nach den Osterferien, zum Termin 4. Mai und eine noch längere. Jetzt haben wir eine genauere Vorgehensweise zumindest hinsichtlich der Leistungsbewertung, der Anzahl von Klassenarbeiten und zu den Zeugnissen erhalten. Eine Kurzfassung formulierte ich sofort für die Homepage der Schule. Ich wollte nicht die Vorgehensweise aller drei Szenarien veröffentlichen, dies würde nur wieder Verunsicherung bedeuten. Daher beschränkte mich auf den nächstliegenden Öffnungstermin. Weiteres kann ja nachgeschoben werden, wenn die jeweilige Entscheidung getroffen wurde.


Die bisher erschienen Bücher sind erhältlich im: www.littera-verlag.de/Bücher
(Das Autorenhonorar kommt dem Förderverein der IGS zu Gute.)

Letztens 2 Soeben erschienen:
„Letztens 2 - ,
Erlebtes rund um die Schule“
2020

Tagebuch 5
„Schulleiters Tagebuch 5,
Warten auf den Bau“
2017 – 2019

Letztens 1 „Letztens –
Schulleiters Tagebuch ergänzende Kolumnen“

tagebuch_4_ "Schulleiters Tagebuch 4,
Der Weg zum Abitur
2014 - 2017"

Tagebuch 1-3"Deshalb IGS -
Positionen und Hintergründe zur Integrierten Gesamtschule mit Beiträgen aus Schulleiters Tagebuch 1 bis 3"

Tagebuch 3 "Schulleiters Tagebuch 3,
Die ersten Abschlüsse,
2012 - 2014"

Tagebuch 2 "Schulleiters Tagebuch 2,
Der Start in Deidesheim,
2010 - 2012"

Tagebuch 1 "Schulleiters Tagebuch,
Der Start in Wachenheim,
2010 - 2012"