Schulleiters Tagebuch

Montag, 08. März 2021


Tag 607 der Baustelle

Internationaler Frauentag, hmmm, darüber habe ich schon mal geschrieben und von der politisch aufgeheizten Atmosphäre vor Jahren berichtet, in denen es ein richtig strittiges Thema war. Heute erlebe ich davon nicht viel, vermutlich taucht es in der Tagesschau auf, obwohl doch bei Weitem nicht alles in dieser Frage geklärt ist und die Frauen weiterhin schlechteren Lohn für gleiche Arbeit erhalten und nach wie vor in Führungspositionen unterrepräsentiert sind.

Ansonsten geht heute der Wechselunterricht in Wachenheim bei den Jahrgängen 5 und 6 los. Hier im Deidesheimer Büro habe ich dazu bisher nichts gehört, scheint also alles geklappt zu haben. Ein anderes Thema beherrscht hier die Szene: das mündliche Abitur. Zum einen gehen die Prüfungsunterlagen für die verschiedenen Prüfungen ein, die Prüfungsräume werden hergerichtet (Stifte, DUDEN, Taschenrechner, Bibeln, Tische in zwei Meter Abstand, Tageslichtprojektor, usw.), der fertige Prüfungsplan erreichte uns am Wochenende per Mail. Meinen Namen fand ich fünfzehnmal unter der Rubrik: Vorsitz, fächermäßig schön verteilt auf Geschichte, Deutsch, Mathematik, und Religion. In der Vorschrift steht, dass Redende keine Maske tragen müssen. Wer redet da denn jetzt? Eigentlich in der Hauptsache der Prüfling, dazwischen aber immer auch der Prüfer oder die Prüferin. Was ist mit dem Vorsitz? Ist erst einmal begrüßt und eröffnet, schweigt diese oder dieser bis zum Ende der Prüfung. Also, Maske wieder auf? Vom Protokoll erwartet man erst nach Ablauf der Prüfung gesprochene Worte, klar, das Prüfungsgespräch wird kurz wiedergegeben und die Note vorgeschlagen. Maske? Wir einigten uns darauf, dass Prüfer/-in und Geprüfte ohne Maske agieren sollen, damit die gesamte Mimik zum Tragen kommt und nicht das ausgesprochene Wort allein am Ende die Prüfung irgendwie beeinflusst. Vorsitz und Protokoll haben die Maske aber auf. Damit, so hoffen wir, haben wir sowohl die Prüfung an sich im Blick, als auch eine gerechte Behandlung der Prüflinge.

Mitten drin sah ich auf dem Hof den langen Anhänger eines Tiefladers, weiter hinten einen LKW mit Kran. Da ich keine Ahnung hatte, was beides hier zu suchen hatte, schaute ich öfter aus dem Flurfenster. Der LKW konnte einen Kran ausfahren, der tatsächlich einen kompletten Baucontainer hochhieven konnte. Genau den mittleren von den dreien hob er an Ketten hoch, über die anderen hinweg und ließ ihn auf dem Anhänger ab. Sah komisch aus und hinterlässt jetzt eine Lücke. Seltsam, wo doch die Aussage, dass die Baucontainer stehen bleiben, aus dem Protokoll stammt…  


Die bisher erschienen Bücher sind erhältlich im: www.littera-verlag.de/Bücher
(Das Autorenhonorar kommt dem Förderverein der IGS zu Gute.)

Letztens 2 Soeben erschienen:
„Letztens 2 - ,
Erlebtes rund um die Schule“
2020

Tagebuch 5
„Schulleiters Tagebuch 5,
Warten auf den Bau“
2017 – 2019

Letztens 1 „Letztens –
Schulleiters Tagebuch ergänzende Kolumnen“

tagebuch_4_ "Schulleiters Tagebuch 4,
Der Weg zum Abitur
2014 - 2017"

Tagebuch 1-3"Deshalb IGS -
Positionen und Hintergründe zur Integrierten Gesamtschule mit Beiträgen aus Schulleiters Tagebuch 1 bis 3"

Tagebuch 3 "Schulleiters Tagebuch 3,
Die ersten Abschlüsse,
2012 - 2014"

Tagebuch 2 "Schulleiters Tagebuch 2,
Der Start in Deidesheim,
2010 - 2012"

Tagebuch 1 "Schulleiters Tagebuch,
Der Start in Wachenheim,
2010 - 2012"