Diese Seite drucken

Trialog der Kulturen

Trialog der Kulturen - was ist das?

--> Allgemeine Informationen zum Wettbewerb der Herbert Quandt-Stiftung erhält man direkt auf der Seite der Quandt-Stiftung.

 

Wettbewerb 2014/2015

--> Hier geht es zu unserem aktuellen Projektverlauf

Markt der Möglichkeiten (Projektpräsentation 2015)

 

Angekommen und angenommen in Deutschland und in unserer Region?

Flüchtlinge sind fremd in unserem Land. Ihr Lebensumstände in unserer Gesellschaft anzukommen und sich zu integrieren. Als Schule möchten wir ihnen eine Anschlussmöglichkeit an das gesellschaftliche Leben geben und ihnen vermitteln, dass sie in Deutschland und in unserer Region willkommen sind. Durch die Öffnung der Schule für Sprachkurse und gemeinsame Projekte der Begegnung hoffen wir, bei den Asylbewerbern und unseren Schülern Berührungsängste abzubauen.

Wir verfolgen damit ein Integrationsprojekt und hoffen auch, dass sich die Lebensumstände der Asylbewerber nachhaltig verbessern.

Denn: Teilhabe beginnt mit der Teilnahme. Deshalb ist der Rahmen der Arbeit flexibel gesetzt. Es gibt Veranstaltungen an denen alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen (z.B. interreligiöse Schulfeiern, Sommersportfest) und andere Projekte (GTS-Weihnachtsfeier, Super-Bowl 2015 …) die aus den Ideen der Schüler spontan erwachsen und adhoc umsetzbar sind. Gerade diese Projekte eröffnen eine Einbindung in demokratische Strukturen, es ermöglicht den Schülerinnen und Schülern  Zugänge zu einer Welt, die nicht ihre ist. Sie können aktiv werden, partizipieren und sich selbst  organisieren. Die Schüler erleben eine Selbstverantwortung in dem sie den Ort, die Ablaufe und Moderation der einzelnen Veranstaltungen übernehmen, damit stärken wir soziale Kompetenzen der Jugendlichen (Verständnis und Respekt vor Anderen)

Begleitet wurden und werden diese Veranstaltungen durch eine thematische Einbindung im Fachunterricht.

Ethik / Religion / Gesellschaftslehre: Umgang mit Menschenwürde, Ursachen für Flüchtlingsströme, UN-Flüchtlingshilfe…

Als besonderen Höhepunkt sehen wir hier die Organisation und Durchführung einer Podiumsdiskussion zum Thema „Flüchtlinge in unserer Region“ im Rahmen der sogenannten Aula-Abende am Werner-Heisenberg-Gymnasium.

Ziel ist es die vielfältigen Angebote und das Engagement der Region im Rahmen der Flüchtlingsarbeit sichtbar werden zu lassen.

Deshalb sollen kommunale Vertreter, ehrenamtliche Organisationen/Vereine und Religionsvertreter eingeladen werden, die aus ihrer Arbeit berichten.

 

Das Ziel des Projektes ist es Flüchtlinge willkommen zu heißen, sie zu begleiten und zu beteiligen.  

  • „Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.“ (Mt 25,35),
  • „Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, …“ (Koran, 4:36)

 

 

Wettbewerb 2013/2014

--> Unsere erste Beteiligung am Wettbewerb (Informationenen im Archiv)